Was ist ein Fremdenführer

Natur des Berufszweigs

Gemäß dem Gesetz 710/1977 über Fremdenführer, "Fremdenführer (Erläuterer) ist derjenige, der Fremde oder einheimische Reisende/Touristen des Landes begleitet, sie führt, ihnen die Sehenswürdigkeiten des Landes zeigt, antike oder historische Monumente, Kunstwerke jeglicher Art zeigt, ihnen ihre Bedeutung erklärt, ihre Herkunft und ihre Geschichte und generelle Informationen über das antike und moderne Griechenland gibt."

Die Fremdenführererlaubnis in Griechenland erhält man nach einem obligatorischen und erfolgreichen Studium über 5 Semester an den Fremdenführer-Hochschulen des Instituts für Touristische Ausbildung.

Der Beitrag des Diplomfremdenführers bei der Projektion Griechenlands sowie der griechischen Kultur ist in der Natur seines Berufs beinhaltet, der folgende Merkmale aufweist:
A)Voraussetzung sind die ausgezeichneten Sprachkenntnisse mindestens einer (1) Fremdsprache, die eine persönliche und unmittelbare Kommunikation mit dem fremden Besucher ermöglicht, sodass der Fremdenführer ihn in die griechische Kultur einweihen, ihm alle Fragen beantworten, ihm die Geschichte und Kunst erklären kann, und
damit auch die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart Griechenlands herstellt.

B) Voraussetzung ist ein breit gefächerter Kompetenzbereich und ein tiefgründiges Wissen, sowohl der Geschichte, der Traditionen und der Kunst, als auch der sozialen Strukturen und des geopolitischen Rahmens, die obere erschaffen haben. Dieses Wissen erhalten die Fremdenführer sowohl während ihres Studiums auf der Fremdenführer-Hochschule, eignen es sich aber auch durch ihr persönliches Engagement und während der alljährlichen Weiterbildungsseminare des OTEK, an.

C) Voraussetzung sind Diskretion und diplomatische Fähigkeiten bei Ansprache diverser nationaler Themen, ohne patriotische "Erhebungen", sondern mit Respekt gegenüber der historischen Wahrheit, um die Interessen Griechenlands zu vertreten und den Beitrag der griechischen Kultur im globalen Geschehen zu verdeutlichen.

Ob es ein halber oder ein ganzer Tag ist, vier, fünf, zehn oder zwanzig Tage: der Fremdenführer nimmt seine Gäste gastfreundlich auf und schafft die Bedingungen für eine freundschaftliche und vertrauenswürdige Beziehung, die unsere Gäste zu Griechenlandfreunden macht.

Und da der Fremdenführer oft Empfänger von Kommentaren und Eindrücken der fremden Gäste ist, bildet er das Bindeglied zwischen seinem Land und seinen Gästen. Ferner ist er in der Lage Missverständnisse, Vorurteile und falsche Auslegungen aus der Welt zu schaffen, die zu einer weltweiten Verleumdung Griechenlands führen könnten.

D) Während der Busfahrten erläutert der Fremdenführer Themen wie z.B. das Klima, die Morphologie, die Flora und Fauna, die Wirtschaft, den Bergbau und die Hauptenergieträger. Ferner präsentiert und fördert er die griechischen Produkte und beschreibt auch viele andere Ortschaften des Landes, um das Interesse seiner Gäste für eine zweite oder dritte Griechenlandreise zu wecken. Er hält Vorträge über die griechische Sprache, und offenbart seinen Gästen die Vielfalt der griechischen Wörter im internationalen Sprachgebrauch. 

Um es kurz zu machen: er haucht der Geschichte Leben ein, und als Einheimischer hat er den Vorteil "für seine Gäste derjenige zu sein, den sie in Griechenland am besten kennen: einen Botschafter innerhalb des Landes."

 

Suche des Fremdenführers Suche des Fremdenführers
Copyright 2013 Association of Licensed Tourist Guides
Developed by: Symmetria Web Solutions